Clinical Documentation Challenge (CDC)

Flyer als PDF

Die “Clinical Documentation Challenge (CDC)” ist während der letzten GMDS-Jahrestagungen von Industrievertretern und Tagungsteilnehmern hervorragend angenommen worden.

Folglich wird die beliebte “Clinial Documentation Challenge” auch im Rahmen der diesjährigen GMDS-Jahrestagung ausgerichtet. Sie findet am Dienstag, dem 07. September 2010, statt und befasst sich mit dem Thema “Rechnerunterstützte Arztbriefschreibung”.

Bisher haben sich bereits¬†folgende Firmen zur¬†Präsentation¬†ihrer KIS-Lösungen¬†angemeldet:

Firma Ort Softwareprodukt
Support & Service GmbH Ottweiler MARIS
Siemens AG Erlangen  Soarian Clinicals
März Internetwork Services AG Essen IHE-MDES¬†
Tieto Deutschland GmbH * Frechen iMedOne
ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA Berlin ID DIACOS
Nuance Communications Germany GmbH * München ¬†

Die Anmeldungen sind in der Reihenfolge des Eingangs aufgelistet.
* Anmeldung zurückgezogen

Zeitplan

08:00 Uhr Vorab-Überprüfung der Technik

 

Session 1
Vorsitz:¬†R. Röhrig; U. Sax

09:00 Uhr Begrüßung (R. Röhrig)
09:05 Uhr Vorstellung des Szenarios (C. Seggewies)
09:20 Uhr Siemens AG (mit Soarian Clinicals)
10:00¬†Uhr ID Information und Dokumentation im Gesundheitswesen GmbH & Co. KGaA / März Internetwork Services AG
10:40 Uhr Pause

 

Session 2
Vorsitz: T. Bürkle; J. Stausberg

11:00 Uhr Support & Service GmbH (mit MARIS)
11:40 Uhr Abschlussdiskussion
12:20 Uhr Ende der Clinical Documentation Challenge

Geschichte der CDC

Die CDC wird durch ein Team der GMDS-Arbeitsgruppe Klinische Arbeitsplatzsysteme gemeinsam mit dem lokalen Tagungsveranstalter organisiert. Bislang wurden folgende Veranstaltungen durchgeführt.

  • GMDS Jahrestagung 2003 in Münster, Westfalen – Grundlegender klinischer Behandlungsablauf
  • GMDS Jahrestagung 2004 in Innsbruck – Klinischer Behandlungspfad
  • GMDS Jahrestagung 2005 in Freiburg im Breisgau – Klinische Dokumentation und DRG-Dokumentation
  • GMDS Jahrestagung 2006 in Leipzig – Sektorübergreifende Vernetzung
  • GMDS Jahrestagung 2007 in Augsburg – OP-Dokumentation
  • GMDS Jahrestagung 2008 in Stuttgart – Arzneimittelverordnung
  • GMDS Jahrestagung 2009 in Essen – Mobile Visite

Szenario 2010: Arztbriefschreibung

Der Schwerpunkt der CDC 2010 liegt auf der möglichst vollständigen Abbildung von Dokumentations- und Kommunikationsvorgängen bei der Arztbriefschreibung. Dazu zählen insbesondere das Verfassen des Arztbriefs, die Datenübernahme, die Korrektur und Freigabe, die Signatur, der Versand, die Archivierung und organisatorische Aspekte.

Verfassen des Arztbriefs
Digitales Diktat, Auswahl von Adressen, Textbausteine, Abgleich mit administrativem System, Umgang mit Bildern und anderen multimedialen Elementen.

Datenübernahme
Adressaten (auch nachrichtlich), demographische Daten, administrative Daten, Daten aus vorangegangenen Arztbriefen, klinische Dokumentation (insbesondere Diagnosen, Anamnese, Labor, Befunde, Maßnahmen, Epikrise), weiterführende Therapie (insbesondere Medikation, Untersuchungen, Wiedervorstellung).

Korrektur und Freigabe
Markierung von Korrekturen, Korrekturanmerkungen, Entwurfsstatus bis zur Freigabe, Unveränderbarkeit nach Freigabe.

Signatur
Integration einer elektronischen Signatur.

Versand
Ausdruck, Faxversand, elektronischer Versand, Kennzeichnung als versendet, Erstellung von Kopien bzw. nochmaliges Versenden, strukturierte Übermittlung, Gewährleistung einer ansprechenden Gestaltung, Einbettung von Kontaktdaten der Klinik.

Archivierung
Revisionssichere Archivierung, rechtssichere Unterschrift.

Organisation
Zuordnung zu zuständigem Arzt, Arbeitslisten und Mahnverfahren, Suche nach Arztbriefen (insbesondere nach Freitext bzw. nach Aktenzeichen).

Ziele der CDC

Die Clinical Documentation Challenge (CDC) bietet eine Plattform, um verschiedene EDV-Systeme unter vergleichbaren Bedingungen bei der Lösung von Aufgaben im (nachgestellten) klinischen Alltag kennen zu lernen. Sie kann Anwender und Entscheider im Auswahlprozess für derartige Systeme unterstützen.

Bei der CDC zeigen Anbieter von EDV-Systemen an Hand eines vorgegebenen Ablaufes und Zeitrahmens die Funktionalität ihrer Produkte in einer Live-Vorführung. Die Teilnehmer der CDC können so die Verfügbarkeit von Funktionen, den Aufwand zur Erledigung der vorgegebenen Aufgaben sowie das Look-and-Feel der Anwendungssysteme unmittelbar miteinander vergleichen. Die CDC kann somit in einen systematischen Auswahlprozess einbezogen werden.

Darüber hinaus bietet die CDC aber auch die einmalige Möglichkeit, sich an einem einzigen Tag schnell und umfassend einen Überblick über den aktuellen Stand der technischen Möglichkeiten zum jeweiligen Themenschwerpunkt zu verschaffen.

Weitere Informationen

Um Interessensbekundung von KIS-Anbietern wird bis zum 31.5.2010 gebeten. Eine verbindliche Anmeldung muss bis spätestens zum 16.7.2010 erfolgen.

Genauere Hinweise zu den Teilnahmebedingungen sowie das Anmeldeformular stehen ab 1.5. unter www.gmds2010.de, allgemeine Informationen zur CDC unter cdc.imi.uni-erlangen.de¬†zur Verfügung.

Sprecher CDC-Organisation

Dr. Christof Seggewies (V.i.S.d.P.)
Universitätsklinikum Erlangen, MIK
Krankenhausstraße 12, 91054 Erlangen
Tel.: 09131/85-44242
Fax: 09131/85-36799
E-Mail: christof.seggewies@uk-erlangen.de