Diese Woche veröffentlichte ein Unternehmen namens Digital Wellness ein neues Produkt namens DNA Diet Plan. Der Plan scheint einfach zu sein: Sie melden sich online an und laden Ihre Daten dann entweder von AncestryDNA oder 23andMe hoch, zwei beliebten Diensten, die den Menschen detaillierte genetische Profile liefern. Der DNA Diätplan analysiert Ihre Ergebnisse aus diesen Tests und sagt Ihnen dann sofort, was Sie tun sollten, um Gewicht zu verlieren – basierend auf Ihrer DNA.

DNA Diät-Plan-Gründer Scott Penn erklärt Gesundheit, dass das Programm mehr als 100 Aspekte der DNA eines Kunden betrachtet, dann destilliert es diese bis zu 20 Diät-Tipps für diese Person. Jeder Diätetiker erhält individuelle Mahlzeitenpläne, Lebensmittellisten, Rezepte und sogar Trainingsroutinen. Die App des Programms verfügt über ein Tool, mit dem Benutzer den Barcode eines Lebensmittels in einem Geschäft scannen und sehen können, was DNA Diet Plan darüber sagt.

Penn sagt, dass der Plan die Gene eines Kunden analysiert, um die Person auf alle Empfindlichkeiten aufmerksam zu machen, die sie hat, und diese Lebensmittel aus Einkaufslisten und vorgeschlagenen Rezepten herausfiltern wird. Darüber hinaus erzählen ihre Ergebnisse ihnen von ihrem Risiko, aufgrund ihrer Gene fettleibig zu sein. Der Plan berücksichtigt auch Gene, die mit dem sicheren Alkoholkonsum zusammenhängen. “Einige (Leute) verarbeiten es relativ einfach, andere nicht”, sagt Penn. Der Plan kann Sie wissen lassen, wenn Sie eine Tendenz haben, emotional verärgert zu sein, wenn Sie hungrig sind – andernfalls bekannt als das Gefühl, hangry zu sein. Penn sagt, dass die Forscher, die den DNA-Diätplan erstellt haben, sich zuvor veröffentlichte Studien angesehen haben, die die Genetik mit der Ernährung verknüpft haben, um das Produkt aufzubauen.

Aber was hält ein Ernährungsberater von einem Plan, der seine Vorschläge auf Ihre AncestryDNA oder 23andMe Ergebnisse stützt? Keri Gans, RDN, erzählt Health, dass es keinen Zweifel daran gibt, dass ein One-Size-Fits-all-Diätansatz falsch ist. Eine Personalisierung bis zu einem gewissen Grad ist notwendig. Aber, warnt Gans, Menschen, die versuchen, auf gesunde Weise abzunehmen, sollten nicht unbedingt den Rat eines neuen Ernährungsplans befolgen. “Sprich mit deinem Arzt. Sprich mit einem registrierten Ernährungsberater über Lebensmittel, die angesichts dessen, wofür du gefährdet bist, angemessen sein könnten oder auch nicht”, sagt Gans.

“Es schadet nicht, wenn man vorschlägt: “Iss mehr Obst und Gemüse”, sagt sie. Aber wenn es um die Förderung drastischer Veränderungen geht, wie z.B. die Eliminierung ganzer Lebensmittelgruppen, müssen die Kunden vorsichtig sein, welchen Ernährungstipps sie folgen. Gans notiert den Fall eines ihrer Patienten, dem gesagt wurde, dass er die Milchprodukte nach einem Personalisierungstest eliminieren sollte. Der Patient hatte jedoch keine Symptome einer Laktoseintoleranz, was den milchfreien Vorschlag beunruhigend machte. “Seien Sie immer auf der Suche nach roten Fahnen, bei denen plötzlich zu viele Lebensmittel eliminiert werden”, sagt Gans.

Der neue DNA-Diätplan könnte Lücken in unserem Wissen darüber aufzeigen, wie Gene die Gewichtsabnahme beeinflussen, sagt Gans. “Vielleicht gibt es noch mehr Forschung, die getan werden muss. Vielleicht gibt es noch viel mehr zu verstehen.”

So während die Idee des sofortigen Wissens, was man für im Gemischtwarenladen kaufen soll, nachdem man ein Programm Ihre Gene analysieren gelassen hat, nett klingt, ist es vermutlich am besten, einen Experten zu konsultieren, bevor Sie irgendwelche radikalen Ernährungsänderungen vornehmen.

Schreibe einen Kommentar